Balearen Kanaren Spanien

Gran Canaria – alles ist möglich

Wer sich im Sommer nicht vor einer glutheißen Sonne verstecken möchte, im Winter bei angenehmen 18 Grad landschaftliche Insel-Schönheiten entdecken will, der sollte einen Gran Canaria Urlaub in Betracht ziehen. Nicht umsonst wird die drittgrößte kanarische Insel auch die Insel des ewigen Frühlings genannt. Die Temperaturen sinken das ganze Jahr über kaum unter 16 Grad, und überschreiten selten die 30 Grad Marke. Entsprechend wohl fühlen sich hier Aktivsportler, Wasserratten, Party-Nachtschwärmer und Kulturinteressierte. Aber auch und gerade Pollenallergiker und Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen finden auf der Insel ideale Gesundheitsbedingungen für einen unbeschwerten Urlaub vor – den milden Passatwinden des Atlantiks sei dank.

Felsiger Süden, grüner Norden

Die Insel Gran Canaria ist eine von insgesamt sieben kanarischen Inseln. Die Kanaren, das sind – neben sechs Nebeninseln – die Hauptinseln Teneriffa, Fuerteventura, Lanzarote, La Palma, La Gomera, El Hierro und eben Gran Canaria. Lediglich 800.000 Einwohner leben auf dieser kreisrunden Vulkaninsel, wobei der Süden des Landes touristisch voll erschlossen ist. Dies liegt in erster Linie an dem sonnigeren und wärmeren Klima, das dort vorherrscht. Bei einer Gran Canaria Reise sollte man bedenken, dass der Norden hingegen grüner ist als der südliche Inselteil mit seiner kargen und felsigen Landschaft.

 

Unbeschwerten und vielfältigen Urlaubsgenuss gibt es auf GranCanaria überall – kein Wunder bei insgesamt 60 Kilometer Strand- und 236 Kilometer Küstenlänge. Las Palmas macht ihrem Namen als Hauptstadt im Nordosten der Insel alle Ehre: Zahlreiche Geschäfte, Restaurants und gemütliche Cafés laden in der Altstadt Vegueta zum Verweilen, Entdecken und Bummeln ein. Wer danach Lust auf Abkühlung hat, kein Problem, der Stadtstrand Las Canteras ist feinsandig und führt flach ins Meer. Zudem ist Las Palmas Hafenstadt, hier gibt es also immer etwas zu schauen – vom Land und vom Wasser aus.

 

Die längste Partymeile lockt in Playa del Inglés mit Diskotheken und Bars bis in die frühen Morgenstunden hinein. Wobei Maspalomas ebenfalls zu den beliebten Urlaubsregionen gehört, zudem mit faszinierenden Sanddünen begeistert. Malerisch und beschaulich, das ist der im Südwesten gelegene Fischerort Puerto de Mógan.

 

Vielfältige Strände

Die ganze Vielfalt Gran Canarias zeigt sich bei den Stränden: Bekannt und immer was los – das ist die lange Sandzunge von Maspalomas. Dieser nahezu endlose Streifen aus goldenem Sand, schlängelt sich von Playa del Inglés an der Südküste entlang. Ebenfalls im Süden der Insel locken die ruhigeren Familienstrände von San Agustín, Amadores und Puerto de Morgán. Das Pendant im Norden ist der Strand von Agaete. Ein einzigartiges Ökosystem mit entsprechender Flora und Fauna machen Gran Canaria zum Paradies für Botaniker und Fotografen. Naturparks garantieren Entdeckerreisen der Extraklasse. Abenteuerliche Entdeckerreisen gibt es für Biker, Wanderer, Kletterer und Mountainbiker zu erleben. Speziell dem Wanderer werden Wege mit teils 500-jähriger Geschichte geboten, beispielsweise mit den Caminos Reales, den Königswegen. Kletterer werden begeistert sein vom Roque Nublo oder den Vulkankrater Bandama.